die Geister, die ich rief

Welche Wirkung erzielt die Islamophobe Kampagne von Terre des Femmes? Nur eine ist einfach nachzuweisen: direkt unter jedem Parolenabwurf in den sozialen Medien findet sich das selbsternannte «Volk» zusammen, um sich gegenseitig «unbequeme Wahrheiten» zu erzählen.

Hier beispielsweise ein Genozidaufruf von «Pat Crash» aus Leipzig:

Dieser Nutzerkommentar genießt bei Terre des Femmes seine 5 «likes» und ist auch heute, 12 Wochen später, noch online. Nach meiner Erfahrung werden Kommentare, die TdF gefährlich erscheinen (also beispielsweise intelligent und kritisch, oder auch einfach nur intelligent) in den Bürozeiten von 10 bis etwa 16 Uhr nach wenigen Minuten entfernt1. Es ist also unwahrscheinlich, dass Pattys Beitrag nicht von «Administratorin Ines Holthaus» gesichtet wurde.

Nichtstun kann hier nur als stillschweigende Billigung solcher Hasspostings gesehen werden. Erhofft man sich vielleicht auch, neue gesellschaftliche Gruppen für Gendergerechtigkeit zu mobilisieren? Schauen wir uns «Pat» und seinen Humor kurz an – vielleicht wäre er ja der perfekte Ally im Kampf gegen – willkürliches Beispiel – die Objektifizierung von Frauen.


  1. Tipp für effektive Gegenrede daher: um 16:05 Uhr vor einem langen Wochenende posten

Die kritische Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Strömungen im Feminismus darf nicht zur Mißachtung der herausragenden Errungenschaften des Feminismus führen, und auch nicht zur Relativierung der immer noch bestehenden fundamentalen Ungerechtigkeiten, oder dem unermüdlichen Einsatz vieler fantastischer Frauen (und Männer) im Kampf gegen diese.

Falls Du Dich daher hier in Deinem Chauvismus bestärkt fühlen solltest, oder mich als Kronzeugin verwenden willst, hast Du schon wieder was nicht verstanden.

Außerdem: geh' Sterben!